Amanda e.V.

 

Unser Team …

… besteht aus sechs Angestellten und neun Freien Mitarbeiterinnen.
Wir sind Sozialpsychologinnen, Psychologinnen, Sozialarbeiterinnen, Sozialwissenschaftlerinnen und Pädagoginnen.

Alle Mitarbeiterinnen verfügen über fundierte beraterische und therapeutische Zusatzausbildungen; z.B. in Systemischer Therapie- und Beratung, Traumatherapie und -Beratung, Körpertherapie, Mediation, Suchttherapie, Gestaltherapie und Hypnotherapie.

Der Verein Amanda e.V.

Das FrauenTherapie- und BeratungsZentrum Amanda ist ein gemeinnütziger Verein, der 1991 von einer Initiative von Frauen aus dem psychosozialen und psychologischen Bereich für Frauen gegründet wurde. Unser Selbstverständnis entwickelte sich vor dem Hintergrund feministischer Forschung und Therapie.

Feministische Psychotherapie ist jedoch kein spezielles Therapieverfahren. Auf der Grundlage einer feministischen Haltung, die von Wertschätzung und der genauen Wahrnehmung der Lebenswirklichkeiten von Frauen geprägt ist, werden Methoden verschiedener Therapieformen angewendet.

Feministische Therapie bedeutet für uns, Frauen „ohne ein Bild von Weiblichkeit vorzugeben“ in der größtmöglichen Freiheit, ihr Leben selbst zu gestalten, auf ihrem Weg zur Eigenständigkeit zu unterstützen.

In der Therapie können Frauen sich den Hindernissen in sich selbst zuwenden, die dieser freien Gestaltung entgegenstehen, und an Mut und Kraft gewinnen. Durch die Verbindung und die Auseinandersetzung mit anderen Frauen können diese an Selbstbewusstsein und innere Stärke gewinnen.

Nun mag es altbacken anmuten, dass wir Amanda-Frauen uns weiterhin auf den Feminismus beziehen und von Feministischer Psychotherapie sprechen. Unsere mehr als 20-jährige Erfahrung in Beratung und Therapie mit Frauen bestätigt uns jedoch in folgenden Aspekten einer feministisch-therapeutischen Grundhaltung:

Ganzheitlichkeit

Die persönliche Problemsituation, Lebenskrise und psychische Belastung von Frau wird auf dem Hintergrund ihrer gesamten, gesellschaftlich bedingten Lebenswirklichkeit wahrgenommen und verstanden.

Frauenbezogene wertschätzende Haltung

Als wesentliche Quelle der Stärkung und der Stärke von Frauen begreifen wir unsere frauenbezogene wertschätzende Grundhaltung, inkl. der Wahrnehmung und Bearbeitung der Differenzen, Konkurrenzen und Machtstrukturen untereinander. „Frauen“ sind für uns Personen, die mit Weiblichsein (-keit) vertraut oder sichtbar sind.

Therapie als Frauenraum

Wir arbeiten bewusst in einem Raum exklusiv für Frauen, verstanden nicht nur Schutzraum insbesondere bei Gewalterfahrung, sondern als identitätsstärkender Raum zur Entwicklung von Selbst-Wert und zur Entfaltung von Eigen-Sinn und Frauenpower.
Frauenraum bedeutet für uns auch, Raum für Themen und Besucher*innen zu geben, die Frauen wichtig sind.

Mitgliedschaften – Vernetzungen – Arbeitskreise

Wir sind eingetrage MitgliedsFrauen bei:

In folgenden Netzwerken bzw. Arbeitsgruppen sind wir vertreten:

  • Runder Tisch zur Frauen- und Mädchengesundheit
  • Projekteplenum der Frauen- und Mädchenberatungsstellen
  • Runder Tisch Kinderschutz
  • Kompetenznetzwerk Essstörungen
  • Traumanetzwerk Niedersachsen
  • Netzwerk „Krisen rund um die Geburt“
  • Arbeitskreis Psychosoziale Versorgung der Stadt Hannover
    www.beratungsstellen-hannover.de
  • Arbeitskreis Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung  www.schwangerschaftsberatung-hannover.de
  • Verbund der niedersächsischen Frauen- und Mädchenberatungsstellen gegen Gewalt
    www.frauen-maedchen-beratung.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen